Zurück

SG Glinde/Reinbek vs. Lübecker TS - Auswärtsspiel mit Punktverlust

 

Zu einer uns ungewohnten Zeit, wo wir eigentlich gemütlich das Wochenende auf dem Sofa ausklingen lassen würden, fuhren wir gemeinsam nach Glinde zu unserem ersten Auswärtsspiel der Saison.
Mit einer vollen Bank trafen wir auf eine nicht minder motivierte Mannschaft aus Glinde/Reinbek. Als Absteiger aus der Landesliga wurden wir, zumindest auf dem Papier, als Favorit gehandelt. In der Kabinenansprache warnte uns unser Trainer jedoch vor genau dieser Einstellung. „Plötzlich überrennt uns der Gegner mit ein paar Tempogegenstößen und schon sieht die Welt anders aus.“, so die warnenden Worte. Und so kam es, dass die Gastgeberinnen unseren ersten technischen Fehler direkt mit einem Tempogegenstoß bestraften. Auch im weiteren Verlauf des Spiels gestalteten die Gastgeberinnen das Spiel durch einige technische Fehler unsererseits offen und konnten durch gezielte Einzelaktionen unsere sonst so solide Abwehr durchbrechen. Im Angriff fanden wir nur schwerlich in unser Spiel und vergaben leider die eine oder andere gute Chance. Bis zum Halbzeitpfiff konnte sich keine Mannschaft absetzen, sodass wir mit 13:13 in die Kabine gingen.
Nach der etwas längeren Wartezeit auf das Schiedsrichtergespann, starteten wir fokussiert und motiviert in die zweite Halbzeit. Wir wollten unseren Ansprüchen gerecht werden und endlich das abrufen, was sowohl in der Vorbereitung als auch im ersten Saisonspiel gut funktionierte.
Doch leider blieben wir auch in der zweiten Halbzeit hinter unseren Ansprüchen und ließen so weiterhin Konsequenz und Souveränität im Angriff vermissen und wurden das eine oder andere Mal durch einen alten Bauerntrick der Gastgeberinnen in der Abwehr getäuscht. Auch wollten die insgesamt 12 7-Meter nicht alle ihren Weg ins Tor finden und so mussten wir uns am Ende mit einem (teilweise glücklichen) Punkt zufrieden geben.
Doch wie heißt es so schön, nach dem Auswärtsspiel ist vor dem Heimspiel. Also werden wir in dieser Woche gezielt an unseren Fehlern vom Wochenende arbeiten, sodass wir beim Heimspiel am Samstag eine gute Figur machen und an unsere starken Leistungen vom ersten Spieltag anknüpfen können.

Es spielten: Vivien Pracejus (Tor), Tamara Tholema (Tor), Jana Krisat (9/4), Laura Voß, Dana Vagedes (je 3), Sabrina Fleisch, Pia Nürnberg (je 2/2), Jana Müller (2), Fenja Husfeld, Joanna Warszawski (je 1), Celin Himmel, Janina Amling, Laura Mahnke, Nadine Petersen

Zurück