Zurück

HSG Holsteinische Schweiz : Lübecker TS

Neues Jahr, alte Leier.
Wir spielten am Sonntag in Eutin gegen unseren direkten Tabellennachbarn. Die ersten 20 Minuten waren mal wieder unterirdisch. Mit unzähligen technischen Fehlern haben wir uns selbst das Leben mal wieder schwer gemacht und uns somit früh jegliche Chancen auf wichtige Punkte verbaut.
Es wäre dabei so wichtig gewesen, jetzt einmal im Abstiegskampf Zählbares mitzunehmen. Etwas krankheits- und berufsbedingt geschwächt, sind wir dennoch mit voller Bank angetreten, konnten aber zu keiner Zeit im Spielverlauf überzeugen. Mit einem 4:0 Start unserer Gastgeber, rein aus unseren Fehlern resultierend, haben wir schnell hinten gelegen und gerieten in eine offensichtliche mentale Abwärtsspirale, die alle zu blockieren schien. Zur Halbzeit stand ein 15:7 auf der Anzeigetafel.
Nach dem Wiederanpfiff ein kurzes Aufbäumen in der Abwehr, aber weiterhin zu zaghaft und ungefährlich im Angriff. Sieben Treffer aus den ersten 30 Minuten sind kaum zu untertreffen, somit konnte es nur besser werden. Zum Ende dann eine verdiente Niederlage mit 30:20.

Es spielten:
Jana Müller, Eva Warzawski - Lisa Bendfeld (1), Chantal Koch, Denise Kühn (9), Eva Hoepfner (1), Joanna Warzawski, Kathrin Wolff, Pia Nürnberg (1), Petra Henschen, Laura Voß (1), Siri Meißner (3), Vanessa Gabor (4)

Zurück